Letztens wurde ich gefragt: „Was bedeutet denn Online-Marketing-Strategie? Das ganze ist so ungreifbar, so dass ich mir nix darunter vorstellen kann. Was bringt mir das? Wieso brauche ich das?“

Das kann ich gut verstehen. Vor dem Hintergrund der ganzen Begriffe, die sich im Thema Online-Marketing tummeln, ist es verständlich, dass niemand mehr durchsieht. Funnel, Landingpages, Listen, Facebook-Ads usw. werden gerne angepriesen und man bekommt den Eindruck, dass das alles ultimativ sein muss.

In diesem Dschungel der Optionen kann man sich leicht verlieren und genau auf das falsche Pferd setzen. Und dann wird es noch verwirrender. Zumal viele der genannten Punkte nur Teilaspekte sind. Da erleidet man ganz langsam den digitalen Burnout, bevor man überhaupt in den Genuss der Vorteile kommt.

Ich kann das gut nachvollziehen, denn so lange ist meine Gründung noch nicht her. Am Anfang schwirrt einem hier der Kopf vor lauter Aufgaben, Zahlen und Dingen, die einfach zu tun sind.

Lichtet sich der Nebel, kommt schnell die Frage auf: „Wie komme ich denn nun am schnellsten an Kunden?“ Die Option der digitalen Kundengewinnung wird zunächst verworfen, da man da sowieso nicht durchsieht. Erst recht, wenn man technisch nicht so versiert ist. Meistens werden dann zunächst doch lieber Flyer gedruckt und ausgelegt. Doch es passiert nichts. Als nächstes muss eine Website her. Am besten irgendeine, schnell und günstig. Ist diese fertig, ist zunächst die Freude groß, bevor die Ernüchterung kommt. Es passiert dann eben auch nicht viel. Was dann dazu führt, dass ja klar ist, dass der Online-Kram nur Geldmache ist. Ist es aber nicht, wenn man es gescheit anpackt.

Wie kommt man jetzt aus diesem Dilemma?

Ein Probelem ist hierbei ist, dass viele an dieser Stelle einen ganz wichtigen Punkt überspringen, nämlich die Positionierung und die konkrete Angebotsformulierung.

„Ich biete Dienstleistungen an und kann die eben nicht in Pakete fassen.“ Das ist der eine Satz, den ich dann ganz oft höre. Oder „Ich will keine Kunden verprellen, wenn ich mich auf etwas konkretes festlege.“ Das ist der andere Satz. Diese Punkte sind aber so elementar, dass man sie eben nicht mit der schnellen Erstellung einer Website kompensieren kann. Da muss eine Basis her und das ist der eigentliche Auftakt zu deiner Strategie: Frage dich: Welches Kundenproblem möchtest du lösen und zu welchem Preis, so dass es dir auch Spaß macht? Die Antwort darauf gepaart mit einer Website, die sowohl Informationen als auch Emotionen bietet, ist die erste Antwort auf diese Frage, und damit bist du auch schon mittendrin in deiner Strategie.

„Strategie heißt nämlich zielgerichtetes Handeln.“

Warum eine Website alleine nicht ausreicht?

Dieses zielorientierte Handeln bedeutet, dass ich alles auf dieses Ziel ausrichte und meine Aktionen schrittweise aufeinander aufbaue.

Irgendeine Website mit blanken Informationen kann erstmal gar nichts, dennoch ist es das erste, worin die meisten erstmal investieren. Allen ist irgendwie sofort klar, dass man eine Website braucht, aber was die können muss, bleibt häufig im Dunkeln. Das weiß ich so genau, weil das meine ersten Kundenanfragen waren. Und weil es in meiner Gründungsberatung das maximale war, was hier an digitalen Optionen zur Sprache kam. Der Grund ist, dass Gründungscoachings zunächst einen ganz anderen Fokus haben und das vertriebliche Thema in Kombination mit den digitalen Möglichkeiten nicht im Mittelpunkt der Beratung stehen. Ergo: über eine digitale Vertriebsstratgie wird so ausführlich nicht gesprochen.

Umso wichtiger ist es, sich hier nicht zu verzetteln und sich für genau dieses Thema Unterstützung zu suchen, damit du dich in diesem komplexen Thema nicht verlierst und unnötige Schleifen drehst. Das Ganze am besten, bevor du die nächste Agentur ansteuerst oder dir von einem geschickten Nachbarn eine Jimdo-Seite zusammenklicken lässt. Die Website ist unbestritten ein wichtiger Teil deiner Online-Marketing-Basis und diese muss richtig gut sein, klar und verständlich sein und auch Emotionen wecken, denn sonst kann dann kommen wer will, es kauft keiner. Hier ist also wichtige Vorarbeit von dir nötig, um zunächst dein Angebot zu finden. Die Website ist aber nur ein Baustein, den du für deinen Erfolg brauchst.

Wie funktioniert eigentlich Online-Marketing?

Hier kommen ganz viele Facetten ins Spiel. Das Thema Online-Marketing ist ziemlich weitläufig und komplex. Auch wenn man es zunächst auf zwei Kernaussagen herunterbrechen kann: Du brauchst Traffic (Sichtbarkeit und einen Zustrom an Interessenten) und du brauchst Conversion (Kaufabschlüsse). Das ist es im Kern, worum es im Online-Marketing geht. Das ist noch ziemlich allgemein, zeigt aber, dass es mit allen Aktionen immer nur darum geht, genau darauf einzuzahlen.

Da das Thema im Detail aber komplex ist und leider nicht auf Knopfdruck entsteht und funktioniert, empfiehlt es sich, hierfür eine Strategie zu entwickeln. Das bewahrt dich davor, Geld in die falschen Dinge zu invertieren und deine kostbare Zeit zu verschwenden.

Ich habe schon Kunden getroffen, die haben unglaublich hohe Beträge in eine Website investiert, die dann am Ende nicht auf den Punkt Conversion eingezahlt hat. Wenn das Angebot unklar ist und keine Emotionen entstehen („Genau das habe ich gesucht!“) und stattdessen der Nutzer mit Informationen überfrachtet wird, ist er auch schnell wieder weg. Das Schlimme daran ist, dass man für diesen Betrag ganz viele Bausteine schaffen könnte, die weitaus effektiver sind. Das Geld ist verloren und man ist kaum einen Schritt weiter.

Eine Strategie ist unerlässlich! Aber sie sollte optimal zu dir passen!

Eine Strategie ist für mich ein effektiver Marketingmix, der aus verschiedenen Bausteinen besteht, den man schrittweise aufbaut. Diese Bausteine sind nicht für jeden Unternehmer gleich, auch wenn es eine gewisse Basis gibt, die jeder braucht. Und ja, eine Website ist eine davon. Das kann auch ein Onepager sein, wenn genau das Richtige drauf steht.

Um das zu erreichen, sind natürlich noch weitere laufenden Maßnahmen notwendig. Welche das sind, um Traffic zu erzeugen, das kann ganz unterschiedlich sein. Und hier kommt auch die Persönlichkeit eines jeden Unternehmers ins Spiel. Diese ist für mich nämlich ein ganz besonderer Faktor im Marketing-Mix.

Eine gute Strategie hilft dir, die Schritte in der richtigen Reihenfolge und in der richtigen Intensität zu gehen – sie hat also das Große und Ganze im Blick.

Mach Schluss mit planlosen Einzelschritten, auch wenn sie verlockend günstig sind!

Dieser Invest in ein unabhängiges Online-Marketing-Konzept erspart dir Geld für viele kleine Einzelmaßnahmen, die dann alle nicht optimal auf das Gesamte einzahlen. Denn es ist leider so, dass die Maschine nur mit halber Kraft läuft, wenn du konzeptlos agierst. Und bevor du am Ende ganz die Lust verlierst, mach es lieber gleich richtig.

Wenn du mehr dazu wissen willst, dann buche dir ein unverbindliches kostenloses Gespräch mit mir. Das kostet erstmal nichts, ist aber goldwert!