Video-Beratungen sind gerade in aller Munde. Mit der Corona-Krise rückt der Online-Austausch, Homeoffice und Online-Beratungen verstärkt in den Blickpunkt. Sie werden gerade von allen Seite als gute Alternative zu Präsenztreffen, wie Meetings und Seminare gehypt. Auch wenn das bei uns Online-Unternehmern schon lange Usus ist, so ist doch für viele Unternehmen und erst Recht für lokale Unternehmen weit weg. Das las Chance zu sehen, eröffnet Perspektiven, die länger dienlich sein können, als nur in Zeiten der Krise. Ich bin mir sicher, dass sich daraus auch ganz eigene Geschäftsmodelle ergeben können und nicht Präsenzmeeting gegen Online-Meetings getauscht werden.

Ich als selbstständige Online-Marketing-Beraterin nutze für Kundenberatungen das Tool “Zoom”  schon sehr lange, da ich auch deutschlandweit berate. Meine Erfahrung damit ist, dass auch Technik-Laien es sehr leicht bedienen können. Mit max. 2 Klicks ist man miteinander verbunden. Dafür braucht es nur einen einfachen Rechner, Internet, eine eingebaute Kamera (wenn man die Videofunktion nutzen möchte, was man nicht zwingend muss) und ein Mikro, das ebenfalls in den Computer eingebaut ist. Eine separate Einwahl in Telefonkonferenz in nicht erforderlich.

Im Artikel zeige ich dir, die wirklich einfache Handhabung und in welchem Rahmen du das Tool sogar kostenlos für dich nutzen kannst. Vielleicht sogar für ein Zusatzeinkommen in Zeiten der Krise und auch danach. 

Dazu möchte ich dir, als lokales Unternehmen, noch ein paar Anwendungs-Szenerian aufzeigen.

Zugegeben, das ist für viele Handwerker oder Therapeuten eine Umstellung, weil die Gewohnheit da ist, dass alle Leistungen im Geschäft oder in der Praxis angeboten werden. Hier ist oft der persönliche Kontakt wichtig und viele Dienstleistungen werden manuell am Menschen erbracht. Diese Dienstleistungen kannst du natürlich nur schwer auf online umstellen. Haare schneiden ist virtuell schwierig und auch eine physiotherapeutische Behandlung ist nicht online ersetzbar.

Aber, wenn man dieses Thema einmal andersherum denkt, ergeben sich auch neue Angebote oder Dienstleistungen, die man ergänzend erbringen kann und an die du vielleicht noch nicht gedacht hast. Gute Fragen, die man sich dazu stellen kann, sind folgende:

Was wäre nützlich für meine Kunden? Welchen Service könnte ich zusätzlich anbieten? Spiele diese Fragen einfach einmal für dein Geschäft durch. Ohne Wenns und Abers, lasse es einfach mal fließen und behalte dabei im Hinterkopf, dass technisch alles möglich ist. Wie es gehen kann, dass ist erst Schritt 2. Es ist auch erstmal nicht relevant, ob deine Kunden es bezahlen würden. Lass dich auch davon nicht ausbremsen. Das ist auch ein weiterer Schritt und kommt später. Ich bin mir sicher, ein Leistung mit einem hohem Nutzen für den Kunden, kann man auch an den Mann bringen. Ob bezahlt (mit mehr Umsatz für dich) oder unbezahlt, aber mit einem hohen Kundenbindungseffekt (was dir indirekt auch wieder mehr Umsatz bringt). 

3 Ideen, wie du es als lokales Unternehmen oder als Therapeut Online-Beratung für ergänzende Dienstleistungen für dich nutzen kannst:

  • Bezahlte Online-Beratung zu Haarschnitten, Haarpflege bei Problemhaar oder größere Veränderungen. Die Bezahlung kannst du über Paypal vorab abwickeln. Du hast damit die Möglichkeit, diese Leistungen auch separat anzubieten und musst es nicht nebenbei “mitmachen”. Der Kunde muss nicht erst vorbeikommen und bekommt anschließend ein verbindliches Angebot. Das Ganze kannst du auch in deine Terminbuchung (wenn du schon eine hast) integrieren. 

 

  • Bezahlte Webinare und Beratungen – hiermit hast du als Therapeut, z.B. in der Ernährungsberatung oder wenn du eine spezifischen Methode anbietest, die Möglichkeit zum 1:1 Online-Coaching oder zu einem Gruppencoaching. So lassen sich Seminare auch ganz einfach nach online verlegen. 

 

  • Produktberatung. Gerade, wenn du erklärungsbedürftige Produkte hast, kannst du diese in einer Online-Session sehr gut vorstellen und dazu beraten. Die Beratungen kannst du kostenlos anbieten und dann Bestellungen aufnehmen oder sie über einen Online-Shop (bei dem du als Partner registriert bist und Provision bekommst) bestellen lassen. Diese Veranstaltungen können problemlos auch online stattfinden. Im Zweifel ist es sogar vom zeitlichen Aufwand für viele lukrativer online teilzunehmen als noch durch die gesamte Stadt zu fahren. Eine Online-Event lässt sich definitiv leichter organisieren als ein Offline-Event. 

Das sind nur drei von unzähligen Beispielen.

“Zoom” ersetzt hierbei den Part des physischen Raumes, in den alle Teilnehmer, ohne komplizierte Hürden, ganz leicht eintreten können. Und durch die Kamera habt ihr auch einen direkten Kontakt.

Für kostenlose Veranstaltungen braucht es eigentlich nur Zoom und noch eine “Plattform” auf der du Werbung machen kannst, z.B. in dem du eine Facebook-Veranstaltungen einstellst und die Anmeldung klärst. Du kannst dort den Zoomlink und Anmeldemodalitäten klären. Dazu braucht es nichtmal deine Website. Den Einwahl-Link kannst du dann auf Whats App und deinen anderen Kommunikationskanälen ganz leicht teilen. Das alles einzurichten, dauert in Summe max. 1 Stunde.

Für kostenpflichtige Angebote ist es etwas komplexer, da du vorher noch die Bezahlung abwickeln musst. Es kommt also noch ein Bezahlanbieter ins Spiel. Aber auch dafür gibt es einfache und praktikable Lösungen. Hierfür kann ich dir Paypal (Geld senden-Funktion für Dienstleister) oder Eventbrite empfehlen. Ggf. musst du noch eine Rechnung erstellen.  Aber bei kleineren Veranstaltung halten sich die Teilnehmerzahlen auch in Grenzen, so dass sich das meist leicht abwickeln lässt.

Wenn du Fragen dazu hast, dann melde dich gerne bei mir. Ich kann dich auch ganz individuell bei der Einrichtung unterstützen oder dich dabei beraten, wie du deine Offline-Veranstaltung auf eine Online-Veranstaltung umstellen kannst. Das betrifft sowohl den inhaltlichen Part als auch den technischen Part. In den meisten Fällen reicht dafür eine Einzelsitzung von einer Stunde und du bist sofort startklar.

Buche die hier gerne einen Termin!

Nützliche Links:

 Kurzanleitung für deine erste Teilnahme bei einem Zoom-Meeting

So richtest du ein Zoom-Meeting ein – eine Kurzanleitung.